Veröffentlicht von Christine Albrich am Fr., 27. Mär. 2020 10:45 Uhr

Wir läuten mittags um 12 Uhr die Glocken, ein Hoffnungsläuten und laden ein innezuhalten, zu beten:

Halte inne, denk an das, was dich tröstet und stärkt.

Bitte für die Menschen, die Kraft brauchen!

Sich einmal am Tag Zeit zu nehmen, um in sich zu gehen und neue Hoffnung und Kraft zu schöpfen.

Die Glocken erinnern: Es ist an der Zeit, sich zu besinnen auf das, was tröstet und stärkt und uns weiterträgt angesichts dieser globalen Krise.

Glocken unterbrechen den Tag - die Sorgen, die Angst, die Ohnmacht, das Grübeln, die Einsamkeit, die Überforderung. Sich stärken lassen von tiefer Hoffnung und einem Ritual, das schon viele Menschen vor uns in Krisen und schweren Zeiten getragen und ermutigt hat – das alles liegt im Klang der Glocken.

Weitere Informationen:

http://aktuell.nordkirche.de/

#hoffnungsläuten

Kategorien Nicht kategorisiert