Elendsviertel in Quilmes


Quilmes liegt im Süden von Buenos Aires und hat unter der Zerstörung von Industrie und Wirtschaft durch die Militärdiktatur sehr stark und sichtbar gelitten.

In Quilmes wohnen etwa 1,2 Mio Menschen auf rund 60 km² , die nur unter großen Mühen die radikale Krise der Gegenwart überleben können. Die hohe Staatsverschuldung, der wirtschaftliche Verfall, die Arbeitslosigkeit der Massen und korrupte Regierungen sind Faktoren, die den Lebensalltag der Menschen bestimmen.

Besonders in Randgebieten wie Quilmes sind die Folgen der Situation sichtbar und spürbar: Kindersterblichkeit, Unterernährung, Schulflucht, Kriminalität und andere Armutssymptome erreichen ein unerträglich hohes Niveau. Das einzige Krankenhaus von Quilmes ist für die meisten Bewohner unerreichbar und völlig überlastet. Viele Bewohner fahren täglich 3-4 Stunden, um im Zentrum der Hauptstadt oder in den reicheren Wohngebieten im Norden von Buenos Aires Arbeit, Sammel- oder Bettelmöglichkeiten zu finden.